News

Gemeinschaftliche Nutzung von PV-Anlagen

30. Oktober 2017


Die kleine Ökostromnovelle erschafft neue Umsetzungsmöglichkeiten im Bereich gemeinschaftlicher Erzeugungsanlagen. Deshalb lud die E-Control zur Fachtagung zum Thema "Gemeinschaftliche Nutzung von Erzeugungsanlagen" am 24. Oktober 2017 ein. Unser  gewerberechtliche Geschäftsführer DI Mag. Reinhold Richtsfeld präsentierte einem interessierten Fachpublikum einen spannenden Fachvortrag über "Die Novelle am praktischen Fallbeispiel - Chancen, Potentiale, Risiken".

Reinhold Richtsfeld stellte dabei ein praxisorientiertes Modell zum Thema gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen vor und erläuterte die kleine Ökostrom-Novelle für Mehrparteienhäuser an einem praktischen Fallbeispiel im Hinblick auf Chancen, Potentiale und Risiken.

Wenn Sie aus dem Bereich Generalplanung, Architektur, gewerbliche oder gemeinnnützige Bauträger und Wohnungsgenossenschaften oder Eigentümergemeinschaften kommen und Interesse haben, ein Mehrparteiengebäude mit einem kosteneffizienten und umweltfreundlichen Sonnenstromkraftwerk auszustatten und mehr über die Möglichkeiten wissen möchten, steht Ihnen unser Herr DI Mag. Reinhold Richtsfeld unter der Telefonnummer +43 50 264 - 110 gerne mit umfassender Expertise zur Seite.



Die im Sommer vom Parlament beschlossene kleine Ökostromnovelle zum Thema gemeinschaftliche Stromerzeugungsanlagen ermöglicht für Mieter und Wohnungseigentümer erstmals den gemeinschaftlichen Betrieb von Photovoltaikanlagen. So löst die neu geschaffene Möglichkeit, selbst erzeugten Strom gemeinsam zu erzeugen und zu nutzen, ein enormes Interesse und viele Fragen beim Fachpublikum aus.

Großes Interesse bei der Fachtagung der E-Control

Photovoltaik-Strom wird künftig einfacher verteilt, verbraucht und abgerechnet werden. Diese neuen Möglichkeiten werfen gleichzeitig auch viele Herausforderungen auf. Neue Chancen und Potentiale entstehen durch die Novelle. Deshalb waren auch Fragen zu Rechten, Pflichten und Möglichkeiten für Eigentümer und Mieter eines der Themen, das bei der Veranstaltung der E-Control diskutiert wurde.


Wir danken der E-Control für die Einladung, als österreichisches Photovoltaik-Kompetenzzentrum unsere Forschungen, Erfahrungen und Erkenntnisse zum Thema gemeinschaftliche Photovoltaik-Stromerzeugungsanlagen mit einem Fachpublikum teilen zu können. Ebenso danken wir unserem Projektplaner BSc Martin Meingassner, der während seines Masterstudienganges Öko Energietechnik an der FH Oberösterreich seine Masterarbeit "Photovoltaik auf Mehrparteiengebäuden in Österreich" bei uns erarbeitet hat.

Die Zeit ist reif, dass Mehrparteienhäuser ihren eigenen umweltfreundlichen Sonnenstrom günstig erzeugen und verbrauchen können. Es wird nun möglich, dass auch Gemeinschaftsanlagen in Ballungszentren einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Energieeffizienzziele leisten können. Ein spannender Weg für uns alle. Wir befinden uns auf dem richtigen Weg - die Zukunft gemeinsam erfolgreich zu gestalten. 


Präsentationen


Die Präsentation von Reinhold Richtsfeld "Die Novelle am praktischen Fallbeispiel - Chancen, Potentiale, Risiken" und alle weiteren Präsentationen der Fachtagung stehen auch als Download auf der E-Control Website unter https://www.e-control.at/gemeinschaftliche-nutzung-von-stromerzeugungsanlagen zur Verfügung.

Für weitere Informationen oder falls Sie Fragen zu Photovoltaik für Mehrparteienhäuser an uns haben, kontaktieren Sie uns gerne unter office@cleancapital.at.


Impressionen von der E-Control Fachtagung


Alle Fotorechte bei E-Control, Anna Rauchenberger.

E-Control Vorstand Andreas Eigenbauer fasst die Erkenntnisse des Tages zusammen. Die Präsentatoren der E-Control Fachtagung. Moderator Martin Szelgrad führt souverän durch die Veranstaltung. E-Control Vorstand Wolfgang Urbantschitsch. Großes Interesse, ein bis auf den letzten Platz gefüllter Veranstaltungssaal.














Zurück zur Übersicht
Zurück zum Seitenanfang